Permeation & Polymers

innovation for your business

H2000 PLUS Wasserstoff-Lecksuchgerät Sensistor

Achtung: Archivinformation- bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse an Nachfolgemodell und aktueller Bezugsquelle.

H2000 PLUS Wasserstoff-Lecksuchgerät SensistorCharakteristik:

Optionales Zubehör

  • AP55 Schnüffel-Messkopf
  • AP57 Gegenstrom-Messkopf
  • AP33 Wasserstoff-Probenehmer
  • AP29 Probenahmeeinheit
  • Testlecks

Beschreibung:

Die neue Generation intelligenter Lecksucher

Dichtheitsprüfung mit der Wasserstoff-Methode

Effektiv, bedienungsfreundlich und robust. Der Wasserstoff-Lecksucher H2000 PLUS – ein Durchbruch bei Lecksuche und Dichtheitsprüfung

Die Wasserstoff-Methode
Die von der schwedischen Firma Sensistor vor über 20 Jahren exklusiv entwickelte Wasserstoff-Methode ist auf dem besten Weg, zu einem Industriestandard für Lecksuche und Dichtheitsprüfung zu werden. Weltweit ist die Wasserstoff-Methode bereits in den unterschiedlichsten Branchen und Bereichen im Einsatz. Denn Wasserstoff ist als Prüfgas besonders geeignet und hat zum Beispiel gegenüber Helium etliche Vorteile. Und mit der neuen Generation von Lecksuchern hat Sensistor die Vorteile der Wasserstoff-Methode noch erweitert.

Sensibel und zuverlässig
Der Wasserstoff-Lecksucher H2000 PLUS ist speziell für die industrielle Lecksuche und Dichtheitsprüfung konzipiert. Er ist klein, robust und extrem sensibel gegenüber kleinsten Mengen von Wasserstoffgas. Der H2000 PLUS misst Leckraten von bis zu 5x10-7 mbarl/s, ist dabei aber unempfindlich gegenüber anderen Gasen. Damit garantiert das Gerät eine ebenso sensible wie zuverlässige Prüfung.

Kostengünstig und sicher
Auch weil Wasserstoff das preiswerteste aller Prüfgase ist, wird die Wasserstoff-Methode in der Industrie immer beliebter. Das Prüfgasgemisch besteht aus 5 Prozent Wasserstoff in Stickstoff und ist damit völlig ungefährlich. Zudem ist Wasserstoff wegen seiner physikalischen Eigenschaften für die Lecksuche besonders geeignet. Er ist das leichteste aller Gase und zugleich das mit der geringsten Viskosität. So breitet sich Wasserstoffgas im Prüfobjekt schnell aus und strömt durch kleinste Leckagen nach außen. Störungen durch Umgebungseinwirkungen werden auch dadurch minimiert, dass Wasserstoffgas das Gas ist, das sich im Falle von Groblecks am leichtesten auslüften lässt. Das Verfahren benötigt weder Pumpen noch Vakuum und ist daher wartungsarm.

Flexibel und alltagstauglich
Die Wasserstoff-Methode und der H2000 PLUS begrenzen die Lecksuche nicht länger auf Verfahren wie Wasserbad, Differenzdruckmessung und Massenspektrometer. Jetzt können Sie Ihre Lösung praxisgerecht an Bedarf und Budget anpassen. Der H2000 PLUS bietet eine bisher ungekannte Flexibilität. Beispielsweise kann man den Druckabfall messen, um die Dichtheit zu prüfen, und die Lecks dann mit Hilfe von Wasserstoff lokalisieren. Oder man verwendet die Wasserstoff-Methode, damit Temperaturschwankungen das Ergebnis der Dichtheitsprüfung nicht beeinflussen.

Zukunftsweisend und effektiv
Die Dichtheitsprüfung mit Prüfgas wählt man, wenn der Prüfling nicht in ein Wasserbad getaucht werden soll, der Druckabfall aufgrund von Temperaturschwankungen nicht gemessen werden kann oder wenn der Prüfling elastisch ist. Noch ist die Ansicht weit verbreitet, sowohl im Hinblick auf Kosten als auch auf die Komplexität sei der Schritt zu einem Prüfgasverfahren groß. Mit der Wasserstoff-Methode und dem H2000 PLUS aber wird solch ein Schritt hin zu einer modernen und effektiven Dichtheitsprüfung bedeutend kleiner.

Der H2000 PLUS minimiert das Problem von Störfaktoren während des Messvorgangs. Zum einen weil Wasserstoff eher austritt als z.B. Helium, zum anderen wegen der dynamischen Hintergrund-Kompensation des H2000 PLUS.
Der H2000 PLUS besteht ausschließlich aus elektronischen Komponenten. Es gibt keine Pumpen, Ventile und andere mechanische Teile, die gewartet werden müssten. Muss der Messkopf wegen Verschleiß oder Beschädigung ausgewechselt werden, kann der Benutzer dies in wenigen Minuten selbst erledigen. Der H2000 PLUS ist klein und robust und überall leicht einsetzbar. Etwa wenn größere Objekte nach Lecks abzusuchen sind oder der Lecksucher bei Serviceeinsätzen transportiert werden muss.
Der H2000 PLUS läßt sich ausgesprochen einfach bedienen. Nach dem Einschalten und einer kurzen Aufwärmphase kann sofort mit der Lecksuche begonnen werden. Bei Bedarf lassen sich die voreingestellten Standardwerte leicht über ein Menü ändern.
Der H2000 PLUS ist für die Lecksuche im Produktionsbereich konzipiert. Dabei braucht man sich nicht einmal um Staub zu kümmern, denn der Standard-Messkopf H50 saugt keine Luft an. Und versieht man diesen Messkopf mit einem Teflonschutz, können sogar nasse Objekte auf Lecks untersucht werden.
Der H2000 PLUS basiert auf moderner Digitaltechnik und lässt sich deshalb mit wenigen Tastenbefehlen einstellen und kalibrieren – entweder mit einem zertifizierten Testleck oder mit einem Kalibriergas, also einer Mischung mit bekannter Wasserstoffkonzentration.

Fakten zum Prüfgas
Als Prüfgas verwendet die Wasserstoff-Methode keinen reinen Wasserstoff, denn dieser wäre brennbar. Stattdessen benutzt die Wasserstoff-Methode eine Gasmischung aus 5 Prozent Wasserstoff und 95 Prozent Stickstoff. Diese Mischung ist – siehe ISO 10156 – nicht brennbar, ungiftig, umweltfreundlich und nicht korrosiv. Sowohl Wasserstoff als auch Stickstoff kommen in allen biologischen Systemen vor. Als Prüfgas dienen normalerweise Standardmischungen, die nur wenig teurer sind als reiner Stickstoff.

Das H2000 PLUS Wasserstoff-Lecksuchgerät ist ein Produkt der Sensistor Technologies GmbH, Made in Europe.

Technische Daten:
  • Empfindlichkeit: Lecksuche mit
    • Standard Handmesskopf H50: 5x10 -7 mbarl/s mit 5% H2/95% N2 (entspricht 0,2 g/a R134a)
    • Schnüffel-Messkopf AP55 b1x10-5 mbarl/s
    • H2 Analyse: 0,5 ppm H2
  • Aufwärmdauer: 1 Minute
  • Kalibrierung: Externes Testleck oder Kalibriergas
  • Front: Beleuchtetes LCD, 256 x 64 Punkte
  • Lautsprecher
  • Buchse für Ohrhörer
  • Grüne Status-LED
  • Rote Alarm-LED
  • Rückseite: D-sub mit Statussignalen 24 VDC/ 0,5A
  • Serial Interface (RS232)
  • Wartung: Wartungsfrei
  • Netzanschluss: 100 - 240 VAC, 50/60 Hz, 1 A
  • Abmessungen: 275 x 155 x 170 mm
  • Masse: 4,6 kg
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok